Der Elektrohändler Conrad zeigt in seiner aktuellen E-Mail-Kampagne, wie man äußere Umstände für eine gezielte Verkaufsaktion nutzen kann. Die Temperaturen steigen in den kommenden Tagen bundesweit auf über 35 Grad. Und Conrad sorgt mit seinem Newsletter für reichlich Abkühlung: Ventilatoren zu Kampfpreisen.

Conrad nutzt die Hitzewelle für einer außerplanmäßige Marketingaktion. Die angebotenen Ventilatoren sind allesamt preislich reduziert. Von 14,99 Euro für den kleinen Tischventilator bis zu 209,- Euro für die mobile Klimaanlage ist für jeden Bedarf ein Angebot enthalten.

Zusätzlich lockt Conrad auch noch durch den kostenlosen Versand. Die üblichen Versandkosten betragen bei Conrad.de 5,95 Euro. Der Onlinehändler schafft – neben den reduzierten Preisen – auch durch dieses Hilfsmittel weitere Anreize zum spontanen Kauf. Für den Interessenten gibt es bei so deutlich unterstrichenen Preisen wenig Grund, einen echten Preisvergleich anzustellen.

Interessant ist auch die Titelzeile und der Pre-Header: „HEISS! Stand-VENTILATOR nur 17,99 EUR + kostenlose Lieferung!“ und „Herr XYZ, jetzt wird’s heiß!“

Schon auf den ersten Blick hat der Empfänger alle relevanten Informationen erhalten und kann entscheiden, ob es sich für ihn lohnt, die Mail zu öffnen. Und da Deutschland in den kommenden Tagen wohl tatsächlich unter einer Hitzewelle leiden wird, dürfte es deutlich mehr Öffnungen der Mail geben, als gewöhnlich.

Als drittes Element, um den Verkaufsdruck zu erhöhen, wird die zeitliche Befristung genutzt. Im Kopfbereicht tickert das Ablaufdatum der Rabattaktion (06.07.2015). Wetter-technisch eigentich irrelevant, weil die Hitzewelle nach einer Woche laut Vorhersage in weiten Teilen Deutschlands wieder abgeklungen sein dürfte. Beim Leser hinterlässt die Befristung aber den Eindruck, dass er die Aktion auf keinen Fall verpassen darf und deswegen schnellstmöglich zuschlagen sollte.

Wir haben den Conrad.de hier bei ecommerce.jetzt und auch in unserem Buch schon mehrfach erwähnt. Der Elektrohändler fällt uns immer wieder durch gute Marketingaktionen auf. Es lohnt sich auch für Shopbetreiber, immer mal wieder einen Blick auf andere Shops zu werfen – gerade, wenn Sie nicht aus der gleichen Branche kommen!


conrad-heiss2

Foto/Beitragsbild: Conrad.de Pressefoto