Die Bezeichnung Bestseller sorgt in den meisten Fällen für höhere Verkaufszahlen. Wir Menschen sind darauf trainiert, der Menge zu folgen. Ein Bestseller ist ein scheinbar sicheres Zeichen, dass auch viele andere Menschen ein Produkt gekauft haben. So tendiert ein potentieller Käufer eher zum meistverkauften Produkt. Das Nutzen Shopbetreiber mitunter aus, um Lagerpenner und schlecht gehende Produkte diesen Titel zu verleihen. Kunden sind jedoch nicht blöd!

Amazon Bestseller Verwirrung

Welches Produkt ist denn jetzt der Bestseller?

Die Firma Korg hat im Musiker-Zubehörbereich einen guten Namen und so wundert es nicht weiter, daß das Produkt gerne und häufig gekauft wird, zumal der Preis von 12,50 € gegenüber dem vermeintlichen „China Schrott“ zu 3,85 € nicht unmäßig hoch erscheint. Doch Moment! Das vermeintlich schlechtere Produkt wurde 425 mal bewertet, der Bestseller von Korg jedoch nur 82 mal? Da stimmt doch was nicht?

Mögliche Gründe für den „falschen“ Bestseller

Ich glaube kaum, daß Amazon.de an dieser Stelle absichtlich die Kunden hinters Licht führt. Gründe für die seltsame Darstellung sind viele denkbar (Zeitraum der Betrachtung, Alter der Produkte, unterschiedliche Kategorien, etc. pp.). In diesem Fall verbergen sich hinter dem günstigeren Artikel zwei Produkte, die als Varianten hinterlegt sind und deren Verkaufszahlen sich addieren. Dies könnte ein Grund sein.

Tatsächlich ist es so, daß solche seltsamen Angaben den potentiellen Kunden inne halten lassen und der Verdacht in ihm aufkommen mag, daß er übervorteilt werden soll. Gehen Sie also vorsichtig mit der Bezeichnung um. Zumindest, wenn einfach nachgeprüft werden kann, ob es einer ist, oder nicht.

Bitte beachten Sie auch, daß falsche Angaben in Ihrem Shop hier möglicherweise Wettbewerbsverstöße darstellen. Einen Artikel fälschlich als Bestseller zu bezeichnen, obwohl ein ähnlicher oder gleichwertiger Artikel tatsächlich besser verkauft wird, ist Irreführung des Verbrauchers.