Referrer Spam, das absichtliche Verfälschen von Google Analytics-Ergebnissen um Webmastern und Onlineshop-Betreibern Malware oder fragwürdige Dienstleistungen unterzujubeln, treibt seit gut einem Jahr zunehmend verstärkt sein Unwesen. Doch jetzt scheint Google endlich reagiert zu haben.

In Gesprächen mit Google Mitarbeitern haben sich zuletzt die Anzeichen verdichtet, dass eine Lösung des Problems kurz bevorsteht. Tatsächlich ist es so, dass bei ausgewählten Analytics-Profilen die Änderungen schon seit gut einer Woche zu sehen sind. Mittlerweile wird der Fix auf alle Konten ausgerollt.

Referrer Spam Analyse

Um für unsere Kunden das Problem zu bekämpfen, haben wir im Mai 2015 einen Honeypot eingerichtet. Dabei handelt es sich um ein Google Analytics-Konto, dass mit keiner Website verbunden ist. Sämtliche Daten, die in diesem Konto aufgezeichnet werden, sind per definitionem also Referrer-Spam.

Die Honeypot-Analyse zeigt das Ausmaß des Refferrer Spam-Problems

Google bekommt endlich das Referrer Spam-Problem in den Griff!

 

In der Abbildung sieht man sehr gut, in welchen teilweise erheblichen Mengen der Spam die Ergebnisse verfälscht. In der Liste der Top-10 erkennt man die Verweise, die uns in den letzten Monaten das Leben schwer gemacht haben. Sehr schön sieht man aber auch, wie unser Testaccount ab Mitte Februar nahezu keine Spam-Zugriffe mehr erhielt.

Google-Lösung für alle Konten

Seit wenigen Tagen sehen wir auch in den Live-Profilen unserer Kunden, dass Google den Fix gegen Referrer Spam nunmehr in allen Konten und Profilen ausrollt. Wie üblich bei Google Analytics werden einmal erfasste Daten nicht nachträglich korrigiert!

Der Referrer Spam in Ihren Konten wird erst ab dem Zeitpunkt, ab dem Google den Fix für Ihr Konto ausrollt, beseitigt. Haben Sie keine manuellen Maßnahmen ergriffen, dann werden Ihre Daten von ca. Mitte 2015 bis Februar 2016 unwiderbringlich verfälscht sein. Warum das ein Problem ist, haben wir vor ein paar Wochen erklärt.

Referrer Spam ist nicht tot

Es wäre naiv zu glauben, dass das Referrer Spam-Problem jetzt erledigt sei. Wie bei jedem Spam werden findige Spammer mit krimineller Energie neue Wege finden, falsche Daten in Google Analytics-Konten einzuschleusen. Ein häufiger – und vor allem kritischer – Blick in Ihre Analytics-Auswertungen bleibt also nach wie vor Pflicht.