Kunden lassen sich gerne durch Einkaufsgutscheine dazu verlocken, sich zum Newsletter eines Onlineshops anzumelden. Nutzbar sind diese Daten zwar für allgemeine Newsletter, nicht aber für Mailings, die mit den Bestelldaten der Kunden arbeiten, also zum Beispiel mit dem Datum des letzten Kaufs oder mit dem gekauften Produkt. Es bietet sich an, Kunden mit Rückholmailings (zum Beispiel x Wochen nach dem letzten Kauf) oder mit ergänzenden Angeboten zum zuletzt gekauften Produkt zu einem weiteren Kauf im Onlineshop zu bewegen (ergänzender Artikel: Kundendaten mit Newslettern richtig nutzen).

Wie aber bekommt man Kundendaten nun auf Mailinglisten, ohne dass der Kunde – gerade angesichts der aktuellen Diskussion um Datenschutz – das Gefühl hat, dass er zuviel preisgibt? Für das Shopsystem OXID eSales hat die Aachen/Kölner-MailChimp Agentur ein OXID-Modul entwickelt, das die vollständige Anbindung an MailChimp erlaubt.

Während des Checkout-Prozesses werden – je nach Nutzungszweck – unterschiedliche Daten zum Kaufvorgang auf bestehende Newsletterlisten eingetragen, auf Basis derer sich automatisiert jedwede Mail verschicken lässt. Dabei kann es sich um besagte Rückholmails, Komplementärangebote oder Erinnerungen an die Abgabe von Bewertungen (zum Beispiel für Trusted Shops oder Veristore) handeln.

Zusätzlich erhält der Benutzer die Möglichkeit, sich auf der Thank-you-Page, also nach Abschluss des Kaufs, unter Angabe seiner Mail-Adresse (manuell) für den allgemeinen Newsletter  anzumelden.

Das OXID-Modul wird individuell an bestehende MailChimp-Setups angepasst und von uns vollständig in die OXID Community Edition (CE), OXID Professional Edition (PE)  und OXID Enterprise Edition (EE) integriert. Zusätzlich wird das komplette Setup von MailChimp-Accounts mit Konfiguration von Listen, Segmenten und Mail-Templates als Zusatzleistung angeboten.

Weitere Informationen zum Modul, zum Preis (inkl. Installation) und zu MailChimp finden Sie unter www.mailchimp-agentur.de/mailchimp-oxid/