Kategorieseiten im Onlineshop kommt eine besondere Bedeutung zu. Sie geben einen kurzen Überblick über ganze Produktgruppen. Durch Sortierung und Filterung kann der Shopbesucher schneller zum gewünschten Produkt geführt werden. Unser Artikel (ein Auszug aus „Praxiswissen E-Commerce„, O’Reilly-Verlag) zeigt, was es zu beachten gibt.

Die Kategorieseite des Onlineshops bietet einen Überblick über alle Produkte, die in der ausgewählten Kategorie enthalten sind. Dabei kann es sich um Kategorien nach Warengruppen (Hosen, Jacken, Schuhe), nach Unterkategorien (Jeanshosen, kurze Hosen, Anzughosen) oder um thematische Zusammenstellungen (Outdoorbekleidung) handeln. Die Kategorien und Unterkategorien legen Sie über die Navigation fest.
Wie der gesamte Shop oder die Produktdetailseite muss auch eine Kategorieseite unmittelbar einen Überblick über die angebotenen Produkte ermöglichen. Visuell lässt sich das durch ein thematisch passendes Headerbild, ähnlich der Teaser auf der Startseite, und eine Kategorieüberschrift realisieren. Das folgende Beispiel zeigt die Kategorieseite für Elektrogrills (www.weber.com). Die Headergrafik zeigt die Abbildung eines Elektrogrills, die deutliche Überschrift „Elektrogrill“ weist den Besucher eindeutig auf den Inhalt der Seite hin. Zusätzlich nutzt der Shopbetreiber den Platz unterhalb der Überschrift mit einer Werbebotschaft für die Kategorie der Grills (hier: „Auch echte Profis schmecken keinen Unterschied“.

weber-kategorie-elektrogrills

Abbildung 24 Kategorieseite, www.weber.com

 

Unterhalb des Headerbildes beginnt die Auflistung der einzelnen Produkte. Die Auflistung kann dabei in Listenform (ein Produkt pro Zeile) oder in Form einer Matrix (mehrere Produkte pro Zeile) erfolgen. In vielen Shopsystemen hat der Benutzer die Möglichkeit, zwischen den beiden Formen zu wechseln. Die Listenform kann dabei deutlich mehr Informationen enthalten, als die Matrixansicht, die ihrerseits einen besseren Überblick über den gesamten Inhalt der Kategorie bietet. Die nächste Abbildung zeigt die Produktboxen in Listenform. Neben den Abbildungen hätte man weitere technische Informationen oder Produktbeschreibungen hinzufügen können, die dem Benutzer den Vergleich der einzelnen Produkte erleichtert.

weber-kategorie-elektrogrills-liste

Kategorieseite mit Produktboxen in Listenform, www.weber.com

 

Die Anzeige der Produkte erfolgt dabei über die im gleichnamigen Kapitel beschriebenen Produktboxen. In dem Elektrogrill-Beispiel enthalten die Produktboxen neben Abbildung und Produktbezeichnung auch den Produktpreis, die Produktfarbe als Bestandteil der Bezeichnung, Informationen über die Lieferbarkeit, einen Hinweis auf die Aktualität der Produkte im Onlineshop („Neu“) und einen Hinweis auf eine „exklusive“ Produktlinie (als kleines Icon am ersten Produkt).
Wenn Ihre Kategorie viele Artikel enthält, kann dies leicht dazu führen, dass die Seite unübersichtlich wird. Sie können die einzelnen Produkte nun zum Beispiel auf weitere Unterkategorien aufteilen oder dem Shopbesucher Werkzeuge an die Hand geben, die ihm die Orientierung erleichtern. Dies können entweder Funktionen zur Sortierung oder zur Filterung der angezeigten Artikel sein.

Sortierung auf der Kategorieseite

Die Sortierung der Produkte auf einer Kategorieseite kann nach den unterschiedlichsten Kriterien erfolgen, die Sie vom jeweiligen Produkt abhängig machen sollten. Sortierkriterien können zum Beispiel sein:

• Produktname (alphabetische Sortierung)
• Produkttypennummer (zum Beispiel BMW 520, 525, 535)
• Produktpreis
• Produktgröße (zum Beispiel Größe von Bilderrahmen)
• Leistungsfähigkeit (zum Beispiel KW/h bei Staubsaugern)
• Beliebtheit der Produkte
• Produktbewertungen
• Relevanz

Die Beliebtheit der Produkte kann natürlich der tatsächlichen Beliebtheit entsprechen, zum Beispiel gemessen an der Anzahl der Aufrufe der Produktdetailsseite oder den Verkaufszahlen, oder vom Shopbetreiber vorgegeben werden. So können Sie Produkte, die Sie in den Fokus der Shopbesucher rücken wollen, gezielt an den Anfang der sortierten Auflistung stellen.

Tipp: Versehen Sie ein Produkt, dessen Verkauf Sie fördern wollen, mit dem deutlichen Hinweis „beliebtes Produkt“. Ähnlich wie im Empfehlungsmarketing gilt auch hier der Anreiz „wenn andere das Produkt so toll finden, dann kaufe ich das auch“.

Für alle Kategorieseiten empfiehlt es sich, eine Standard-Sortierreihenfolge festzulegen, die beim Aufruf der Kategorie berücksichtigt wird. So vermeiden Sie es, den Shopbesucher zu verwirren, wenn unterschiedliche Produktkategorien bei Aufruf der Seite nach unterschiedlichen Kriterien sortiert sind.

sortierung-conrad

Produktsortierung, www.conrad.de

 

Filterung auf der Kategorieseite

Filter auf der Kategorieseite helfen dem Shopbesucher, sich besser zu orientieren und die Produktauswahl nach seinen eigenen Kriterien einzuschränken. Produkte, die den Filterkriterien nicht entsprechen, werden auf der Seite ausgeblendet.
Als Filterkriterien können dabei alle Produktattribute dienen, die den angezeigten Produkten im Shopsystem zugeordnet sind. Versetzen Sie sich auch hier wieder in die Lage Ihres Kunden: Nach welchen Kriterien erfolgt die Produktauswahl? Was unterscheidet Ihre Produkte voneinander?
Mögliche Kriterien für Filter auf Kategorieseiten können sein:

• Produktpreis (oder Preisspanne)
• Hersteller/Marke
• Produktfarbe
• Leistung (zum Beispiel kW/h)
• Größe (zum Beispiel Bildschirmdiagonalen oder Kleidergrößen)
• Benutzer-Bewertungen (nach Sternen)
• Zubehör

Kategoriefilter bei Amazon

Kategoriefilter bei Amazon

Filterkriterien können vom Benutzer in der Regel auch miteinander kombiniert werden. Er kann sich dann zum Beispiel Produkte einer bestimmten Marke innerhalb einer von ihm vorgegebenen Preisspanne anzeigen lassen.
Sie sollten bei der Nutzung von Filtern auf jeden Fall darauf achten, dass alle Produkte in Ihrem Onlineshop auch über entsprechende Attribute verfügen. Wenn Sie zum Beispiel nach Farbe filtern, bei einigen Produkten aber keine Farbe hinterlegt ist, werden diese bei einer Filterung durch den Shopbesucher überhaupt nicht angezeigt. Gleiches gilt auch für Bewertungen: Produkte ohne Bewertungen durch Benutzer würden durch das Filter-Raster fallen. Testen Sie daher unbedingt alle Filter durch und prüfen Sie, ob auch jedes Produkt entsprechend seiner Eigenschaften angezeigt wird.
Wichtig: Sehen Sie eine einfache Möglichkeit vor, einzelne oder alle Filterkriterien deaktivieren zu können.
Das folgende Beispiel zeigt eine Filterfunktion, die Amazon für Fernseher verwendet. Hinter den jeweiligen Attributen ist zusätzlich die Anzahl der Produkte angegeben, die diesem Filterkriterium entsprechend. Amazon verdeutlicht hiermit die Größe der Auswahl im eigenen Shop.

Blätterfunktion

Viele Shopsysteme bieten die Möglichkeit, für Auflistungen mit Produktboxen eine maximale Anzahl von Artikeln festzulegen, die auf einer Seite angezeigt werden. Enthält die Kategorie mehr Artikel, als dort festgelegt, werden diese auf einer oder mehreren weiteren Seiten angezeigt, durch die der Shopbenutzer blättern kann/muss.
Diese Funktion ist ein Relikt aus vergangenen Jahren. Mit der heute verfügbaren Bandbreite (auch mobil) und größeren Bildschirmen können eigentlich alle Produkte einer Kategorie auf einer einzelnen Seite angezeigt werden.
Auch die sich ändernden Nutzungsgewohnheiten, zum Beispiel Wischgesten auf Tablets und Smartphones, machen aus einer Blätterfunktion oft eher ein Benutzungshindernis, weil die Icons für die Blätterfunktion oft so klein sind, dass Sie auf einem Tablet überhaupt nicht benutzt werden können.
Wenn Sie aus Ihrer Sicht zu viele Artikel innerhalb einer Kategorie haben, sollten Sie eher über eine Änderung der Kategorisierung nachdenken, als über eine Blätterfunktion.
Wenn Sie Bandbreite, also die Menge der bei Laden der Seite übertragenen Daten, einsparen möchten, würde sich als Alternative das sogenannte Infinite Scrolling anbieten. Hierbei werden bei Aufruf der Seite nur die Bilder und Daten geladen, die auf der aktuellen Bildschirmseite angezeigt werden. Scrollt oder wischt der Benutzer die Seite weiter nach oben, werden innerhalb kürzester Zeit die Produktdaten und Abbildungen für eine weitere Bildschirmseite geladen. Wie dies funktioniert, können Sie sich beispielsweise auf den Kategorieseiten von www.jeans-shopping24.de ansehen.