E-Commerce Recht

Fairness im Handel: IT-Recht Kanzlei gründet Netzwerk gegen Abmahnungen

Initiative: Fairness im Handel

Seit Jahren geistert das Damokles-Schwert der Abmahnung durch die Online-Shop-Szene. Und der ein oder andere Onlineshopbetreiber war davon auch schon mal betroffen. Das Impressum stimmt nicht, die Preisangabenverordnung wurde nicht beachtet, verkaufte Textilien nicht korrekt ausgezeichnet. Die neue Initiative "Fairness im Handel" will streitende Parteien nun in einem ersten, nicht kostenpflichtigen Schritt zusammenbringen
Künstliche Verknappung - Zalando abgemahnt

Lockangebot: Irreführung des Kunden?

Erst kürzlich haben wir in diesem Blog darüber berichtet, dass der Online-Händler Zalando abgemahnt worden ist. Hintergrund: Trotz der Angabe „nur noch 3 verfügbar“ seien in Testeinkäufen manchmal auch zehn Artikel bestellt worden, also sieben mehr, als eigentlich verfügbar. Nun ist ein weiterer Shop von dieser Problematik betroffen; wenn auch unter anderen Vorzeichen. Diese Meinung vertritt zumindest das OLG Hamm (Urt. v. 11.8.2015, 4 U 69/15). Wenn nämlich ein Produkt mit dem Hinweis gekennzeichnet werde, dass es verfügbar, tatsächlich aber ausverkauft sei, stelle dies nach Ansicht der Richter einen Wettbewerbsverstoß dar.