Entschuldigungsgutscheine sind Klassiker zum Ankurbeln des Shopumsatzes. Auch der Erlebnisanbieter Jochen Schweizer (benannt nach dem „Die Höhle des Löwen“-Investor Jochen Schweizer) ist auf den Zug aufgesprungen und hat einen Entschuldigungsnewsletter an seine Kunden verschickt.

Interessant ist die Höhe des Gutscheins. Gutscheine im Wert von 20 € (bei 99 € Mindesteinkaufswert entspricht das 20%) dürften als Trigger für hohe Konversionsraten sorgen. Die von AIXhibit und der Fachhochschule Aachen im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie zum Newslettermarketing in Onlineshops belegt dies.

Wie auch in anderen Beispielen („Wir machen Druck“) handelt es sich (vermutlich) auch hier um keinen echten Grund, eher um eine gute Idee, Newsletter-Leser zu reaktivieren. Im Newsletter heißt es:

[…] sicher haben Sie sich schon gewundert, wo Ihr Jochen Schweizer Newsletter abgeblieben ist. Dass Sie in den letzten Monaten keine E-Mails von uns erhalten haben, lan an einem Fehler in unserer Datenbank und tut uns sehr leid.

Die gute Nachricht: wir haben den Stau auf der Datenautobahn behoben und Ihre Newsletter haben jetzt wieder freie Fahrt.

Als kleine Wiedergutmachung erhalten Sie heute 20 € Rabatt für Ihren Erlebniseinkauf ab 99€. […]

Natürlich nicht offiziell erlaubt (und wettbewerbswidrig), aber durchaus schon vorgekommen: Kunden, die bis dato keinen Newsletter des jeweiligen Onlineshops abonniert haben, könnten so (ohne Opt-in) in den Verteiler aufgenommen werden. Ein Gutschein über 20€ dürfte die Beschwerdequote deutlich senken. Der Hinweis, dass man aus technischen Gründen in den letzten Monaten keinen Newsletter erhalten hat (dies vorher aber angeblich der Fall war), dürfte beim ein oder anderen zudem Zweifel wecken, ob man dem Newsletterempfang nicht doch irgendwann einmal zugestimmt haben könnte.

20 € Rabatt via Newsletter (Screenshot: jochen-schweizer.de Newsletter)