Seit einiger Zeit bietet Google mit den AdWords Callout Extensions eine Anzeigenerweiterung an, die effektiv eine dritte Textzeile zu den Anzeigen hinzufügt. Vorsicht bei den Callout Extensions ist jedoch geboten, wenn Sie Kampagnen für grundsätzlich verschiedene Angebote in Ihrem AdWords-Account verwalten.

Google sieht den Einsatzzweck für Callout Extensions primär darin, grundlegende positive Angaben über Ihr Business oder Ihren Shop zu hinterlegen, die bei Bedarf zusätzlich zu den Anzeigentexten eingeblendet werden. Google schreibt:

Durch die Anzeigenerweiterung mit Zusatzinformationen können Sie Ihren Suchanzeigen zusätzlichen Text hinzufügen und detaillierte Angaben zu Ihrem Unternehmen sowie Ihren Produkten und Dienstleistungen machen.

Wie bei Anzeigenerweiterungen üblich, können die Callout Extensions auf Kontoebene, Kampagnenebene oder Anzeigengruppenebene hinzugefügt werden. Die Kontoebene ist dabei am bequemsten, da man die Callout Extensions nur einmal anlegen muss und sie dann bei jeder Kampagne und jeder Anzeigengruppe automatisch benutzt werden.

Callout Extensions auf Kontenebene

Bei AdWords Callout Extensions aus Kampagnenebene ist besondere Sorgfalt geboten!

Bei AdWords Callout Extensions auf Kontoebene ist besondere Sorgfalt geboten!

Diese Sorgfalt hat der AdWords-Betreuer der Variona AG offenbar nicht walten lassen. Die Anzeigen werben für einen Onlineshop für Produkte zur Tierabwehr und sind eigentlich ganz ordentlich aufgesetzt. Die Titelzeile ist prägnant, die Anzeigentexte enthalten Anreize zum Klicken. Auch die Sitelink-Anzeigenerweiterungen in der letzten Zeile sind handwerklich okay (Luft nach oben gibt es immer).

Bizarr wird es aber bei den Callout Extensions in der vorletzten Zeile, die auf einen anderen – im Kontext überraschenden – Geschäftszweig der Variona AG, ihres Eigentümers oder – im schlimmsten Fall – ihres AdWords-Betreuers schliessen lassen. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden im AdWords-Konto, dass die Kampagnen für den Onlineshop enthält, auch Kampagnen für eine Partnerschaftsvermittlung geschaltet – ob zur Ehe- oder zur Geschäftsanbahnung ist nicht eindeutig zu erkennen. Für diese Kampagnen hat der AdWords-Betreuer Callout Extensions eingesetzt, diese aber aus Unachtsamkeit oder Unkenntnis auf Kontoebene eingerichtet. Die Folge: Die Callouts werden auch für die Anzeigen zur Tierabwehr angezeigt.

Im vorliegenden Fall sind die Ergebnisse eher belustigend – einen Käufer werden Sie vermutlich nicht vom Kauf abhalten. Es zeigt aber umso mehr, was für ein komplexes System Google AdWords gerade in den letzten Jahren geworden ist und welche Sorgfalt bei der Betreuung an den Tag gelegt werden muss. Auch wenn mein Agentur-Hintergrund die Aussage tendenziös erscheinen lassen mag: Google AdWords-Betreuung ist nichts für Laien, die es „nebenher“ machen, sondern gehört in Profihand!

Foto/Beitragsbild: https://pixabay.com/en/cat-angry-unhappy-wild-black-gray-334383/