Das Saisongeschäft bzw. die Vorbereitungen für Weihnachten laufen bereits auf Hochtouren, doch die folgenden Tipps lassen sich natürlich auch zu jeder anderen Zeit anwenden, wenn mal wieder ein Feiertag oder eine besondere Verkaufsaktion (Valentinstag, etc.) ansteht.

Homepage-Design

Ob es sich nun um Weihnachten, Silvester oder Ostern handelt: Hübschen Sie ihren Onlineshop mit typischen Motiven auf (Nikolaus, Feuerwerk, Ostereier). Dies können zusätzliche Bilder sein, die Sie in ihren „Slider“ einbauen oder aber ein Wechsel in der Farbgestaltung ihrer Homepage. Hier können Sie im Grunde nach Herzenslust kreativ werden; achten Sie nur darauf, dass sich alles harmonisch in das Corporate Design der Seite einfügt.

Zeigen Sie ihre Bestseller

Nachdem Sie möglicherweise mit neuen Farben, Motiven und Bildern gespielt haben, wird es Zeit, an der Nutzerfreundlichkeit des Onlineshops zu schrauben. Rücken Sie die saisonale Ware und alle Bestseller (Was ist z.B. im Weihnachtsgeschäft des vergangenen Jahres am besten gelaufen?) in den Vordergrund, um zusätzlichen Traffic für ihre Seite zu generieren. Um es dem Käufer so leicht wie nur möglich zu machen, ist es zudem sinnvoll, alle Produkte in leicht zu erkennende Produktkategorien zu segmentieren. Im Herbst lässt sich dies immer sehr gut an den unzähligen Angeboten aus Anlass des „Cyber Mondays“ und „Black Fridays“ verdeutlichen. Fassen Sie alle Rabatte in einem Link zusammen, damit der Kunde nicht lange nach den begehrten Produkten suchen muss.

Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Geschenke-Ratgeber zu entwerfen und ähnlich gepreiste Produkte in einer speziellen Kategorie zusammenzufassen.

Bewerben Sie spezielle Angebote im Saisongeschäft

Sobald sie Kategorien gebildet und die passenden Produkte für ihr Saisongeschäft ausgewählt haben, geht es an die Werbung. Falls Sie zudem ihren Kunden ein bestimmtes Versanddatum zusichern wollen (Garantierte Lieferung bis zum 24.12), dann weisen Sie auch hierauf in besonderem Maße hin. Die besten Orte, um besondere Rabatt-Aktionen zu bewerben, sind die Kategorie-Seiten, der Header und innerhalb des Warenkorbs. Die Produkt-Seiten spielen eine besondere Rolle, um Käufer an ihren Onlineshop zu binden. Sie sollten daher sowohl bildlich als auch textlich auf die Angebote zugeschnitten sein. Für den Bereich Text bedeutet dies, dass Sie jedes Produkt mit einem unmissverständlichen Titel versehen. Achten Sie zudem darauf, dass Sie Keywords verwenden, nach denen die Kunden auch in jedem Fall suchen, um auf Produkt XY zu stoßen, das sich in ihrem Onlineshop befindet.

Zu guter Letzt: Stellen  Sie sicher, dass alle Preise korrekt aufgeführt sind, so dass es zu keinen Rückfragen oder Missverständnissen kommen kann.

Cross- und Up-Selling

Wenn die Produkt-Seiten mit allen relevanten Informationen (Keywords, Preise, Beschreibungen, Titel) ausgestattet sind, wäre es an der Zeit, über eine Cross- und Up-Selling-Strategie nachzudenken. Wenn Sie Cross-Selling betreiben, dann bieten Sie dem Kunden ein verwandtes Produkt für seine Suche oder im besten Falle bereits für seinen Warenkorb an. Und wenn der Kunde nur ein Produkt gewählt hat, dann weisen Sie ihn doch auf das spezielle Saisonangebot hin, damit er möglicherweise seinen Warenwert (Up-Selling) aufstockt.


Checkliste für Onlineshopbetreiber:

  • Testen Sie alle Links ihrer Produkt-Seiten für das Saisongeschäft
  • Stellen Sie sicher, dass alle neuen Produkt-Kategorien und Geschenke-Ratgeber von der Startseite aus erreichbar sind.
  • Klicken Sie sich durch mehrere Produkte, um zu testen, dass alle Cross- und –Up-Selling-Features funktionieren.
  • Führen Sie eine Test-Bestellung durch, um mögliche Bugs und Fehler rechtszeitig beheben zu können.